Die Furcht verrückt zu werden und die Kontrolle zu verlieren

Wir alle haben die Furcht verrückt zu werden oder die Kontrolle zu verlieren, aber bleiben Sie ganz ruhig, Sie werden nicht verrückt. Verrückt zu werden

ist keine bewusste Aktion. Diejenigen, die ernsthaft an mentalen Krankheiten leiden, wissen nicht, dass Sie sich auf den Weg dorthin befinden. Sie werden nicht verrückt. Verwirrte nervöse Nachrichten an das Gehirn über "müde" Nerven in einem müdem Körper bedeuten nicht, dass man verrückt ist. Gedanken sind ein unterbewusstes Produkt von Gehirnaktivitäten. Wenn Sie ängstlich, sauer, traurig oder gestresst sind, werden Ihre Gedanken davon beeinflusst.

Nicht nur durch Ihre Stimmung, sondern auch durch die Chemie in Ihrem Körper. Der Blutsauerstofflevel kann die Gehirnaktivität und das Zentrale Nervensystem genauso beeinflussen, wie andere chemische Körperstoffe  wie z. Bsp. Adrenalin (erhöht die Herzfrequenz, Histamine (können Übelkeit auslösen), Hormone oder sogar Vitamine. Diese unangenehmen Gefühle und Emotionen und völlig irrationalen Ängste können  Ihnen nichts antun.

Wenn sich der Körper wieder entspannt und weniger ängstlich ist, gehen auch die Gedankengänge auf ein normales Level wieder zurück.

 

Quelle: Charles Linden

Kommentar schreiben

Kommentare: 0